Deutschland-Premiere des neuesten Bannalec-Krimis am 21. Juni in der Eifel

Jean-Luc Bannalec. Foto: Véronique Brod
Jean-Luc Bannalec stellt in Prüm seinen neuen Krimo vor. Foto: Véronique Brod

Prüm – „Bretonische Sehnsucht“: So heißt der neueste Bretagne-Krimi von Bestseller-Autor Jean-Luc Bannalec, Band 13 also. Der erscheint am 19. Juni 2024 – exakt zwei Tage vor Bannalecs Auftritt beim Eifel-Literatur-Festival in Prüm am 21. Juni. Damit findet die Deutschland-Premiere des Krimis in der Eifel statt. Deutschland-Premiere des neuesten Bannalec-Krimis am 21. Juni in der Eifel weiterlesen

7500 Euro für den Sportplatz am Förderzentrum Bürvenich

Die amtierende Präsidentin des Clubs „Inner Wheel Düren-Aachen Land“, Juliane B. Vetter, besuchte mit ihren Vorstandskolleginnen die Einrichtung der Lebenshilfe HPZ, um sich vor Ort über den Verwendungszweck der Spende zu informieren

Die amtierende Club-Präsidentin des „Inner Wheel Düren-Aachen Land“, Juliane B. Vetter (mit Scheck), übergab gemeinsam mit ihren Vorstandskolleginnen (weiter v.l.) Dr. Hanne Vogt,  Jana Lauff, Dr. Maria Schoeller, Dr. Dorothea Eimert und Marianne Komp einen 7500-Euro-Scheck an Lebenshilfe HPZ-Geschäftsführer Christian Pfaff (6.v.l.) und dem Team des Förderzentrums Bürvenich: Jessica König (von ganz links), Tobias Witt, Gabriele Brose, Andreas Karkoska und Patricia Kieloch. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Die amtierende Club-Präsidentin des „Inner Wheel Düren-Aachen Land“, Juliane B. Vetter (mit Scheck), übergab gemeinsam mit ihren Vorstandskolleginnen (weiter v.l.) Dr. Hanne Vogt, Jana Lauff, Dr. Maria Schoeller, Dr. Dorothea Eimert und Marianne Komp einen 7500-Euro-Scheck an Lebenshilfe HPZ-Geschäftsführer Christian Pfaff (6.v.l.) und dem Team des Förderzentrums Bürvenich: Jessica König (von ganz links), Tobias Witt, Gabriele Brose, Andreas Karkoska und Patricia Kieloch. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Zülpich-Bürvenich – Auf dem weitläufigen Gelände des Förderzentrums Bürvenich der Lebenshilfe HPZ ist immer etwas zu tun. Inmitten der Natur mit eigenem Wildgehege befindet sich die Einrichtung, in der sowohl ambulante Beratungs- und Therapieangebote als auch besondere Wohnangebote vor allem für Menschen mit geistiger Behinderung zu finden sind. Bildung, Betreuung und Unterbringung dieser Menschen stehen ebenso im Vordergrund wie das Ermöglichen von Erholungsmaßnahmen und die Ausübung sportlicher Aktivitäten. Ein zentraler Ort für die Freizeitbeschäftigung ist neben dem großzügigen Spielplatz der Sportplatz. Vor allem in Bezug auf die EM in Deutschland dürfte es dort schon bald wieder eine erhöhte Nachfrage nach Kicker-Runden geben. 7500 Euro für den Sportplatz am Förderzentrum Bürvenich weiterlesen

Stolpersteine für Elvira und Gustav Kaufmann

In Hostel gedachten über 100 Ortsansässige gemeinsam mit 25 aus Übersee angereisten Nachfahren der jüdischen Familie, die nach der Pogromnacht ihren Hof aufgeben musste und die 1942 im KZ ermordet wurde

Aus den USA und Großbritannien waren die Nachfahren von Elvira und Gustav Kaufmann angereist, um gemeinsam mit Mechernicher Bürgern und Bürgerinnen an ihre Geschichte zu erinnern und heutige sowie künftige Generationen zu einem friedlichen Miteinander zu mahnen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Aus den USA und Großbritannien waren die Nachfahren von Elvira und Gustav Kaufmann angereist, um gemeinsam mit Mechernicher Bürgern und Bürgerinnen an ihre Geschichte zu erinnern und heutige sowie künftige Generationen zu einem friedlichen Miteinander zu mahnen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich-Hostel – Eine ruhige, aber dennoch feierliche Stimmung einte die über 100 Menschen, die im kleinen Eifeldorf Hostel zusammen mit 25 aus den USA und Großbritannien angereisten Nachfahren dem Schicksal von Elvira und Gustav Kaufmann im Rahmen einer Stolpersteinverlegung gedachten. Und so grausam und menschenverachtend die Umstände auch waren, die das Leben des jüdischen Ehepaares seit Beginn des Nazi-Terrors bestimmten und schließlich 1942 zur Ermordung im KZ führten, so schienen sich doch alle Versammelten darin einig, dass nur ein friedvolles Miteinander die richtige Antwort sein kann – und das Wachhalten der Erinnerung. Letzteres ist seit Jahrzehnten stetiges Anliegen und Bemühen des ehrenamtlichen Arbeitskreises „Forschen-Gedenken-Handeln“, in dem Gisela und Wolfgang Freier, Rainer Schulz und Elke Höver die Geschichte der Juden in Mechernich und Kommern dokumentieren, bekannt machen und eben für Stolpersteinverlegungen und Gedenktafeln sorgen. Stolpersteine für Elvira und Gustav Kaufmann weiterlesen

Dotteler Kirchturmhahn neu vergoldet

Die Dotteler Kirche St. Antonius wird umfassend saniert – Der frisch vergoldete Wetterhahn kehrte jetzt zurück auf die Turmspitze

28 Meter hoch kletterten (v.r.) Frank Mertens, Werner Scholzen, Daniel Biernacki, Thomas Staerk, Johannes Schaafstall und Pfarrer Klemens Gößmann, um den goldenen Hahn wieder zu platzieren. Foto: Nora Gerbaulet / Gemeinde Kall
28 Meter hoch kletterten (v.r.) Frank Mertens, Werner Scholzen, Daniel Biernacki, Thomas Staerk, Johannes Schaafstall und Pfarrer Klemens Gößmann, um den goldenen Hahn wieder zu platzieren. Foto: Nora Gerbaulet / Gemeinde Kall

Kall-Dottel – „Es gibt eine Community, die hat es speziell auf vergoldete Kirchturmhähne abgesehen“, berichtet der Architekt Thomas Staerk, dessen Büro spezialisiert ist auf kirchliche Bauten, und ergänzt: „Deshalb werden die obersten Gerüstetagen auch gleich wieder zurückgebaut.“ „Gleich“ meint dabei, sobald der frisch vergoldete Hahn der Dotteler Kirche St. Antonius wieder an seinem angestammten Platz „sitzt“ – nämlich auf der Spitze des 28 Meter hohen Glockenturms. Dotteler Kirchturmhahn neu vergoldet weiterlesen

Doppelleben als Schriftsteller und Müllsammler

Wiener Erfolgs-Autor Arno Geiger begeisterte beim Eifel-Literatur-Festival in Prüm – Zuvor wanderte er mit seiner Frau auf dem Eifelsteig

Arno Geiger zeigte sich als bodenständiger, geerdeter Schriftsteller, der selbstkritische Offenheit und Ehrlichkeit zu seinem literarischen Programm gemacht hat. Bild: Eifel-Literatur-Festival
Arno Geiger zeigte sich als bodenständiger, geerdeter Schriftsteller, der selbstkritische Offenheit und Ehrlichkeit zu seinem literarischen Programm gemacht hat. Bild: Eifel-Literatur-Festival

Prüm – Der Wiener Schriftsteller Arno Geiger war jetzt Gast des Eifel-Literatur-Festivals in Prüm vor 420 Besuchern. Geiger zählt zu den wichtigsten und populärsten Schriftstellern der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Längst verkaufen sich seine Bücher hunderttausendfach und literarische Auszeichnungen regnen nur so auf ihn herab. Dabei zeigte er sich als bodenständiger, geerdeter Schriftsteller, der selbstkritische Offenheit und Ehrlichkeit zu seinem literarischen Programm gemacht hat. Doppelleben als Schriftsteller und Müllsammler weiterlesen

Zum zehnten Mal Erlebnistag „Zu Gast in der eigenen Heimat!“

Ein buntes Programm zum zehnjährigen Angebot des Erlebnistages „Zu Gast in der eigenen Heimat“ stellten jetzt Kooperationspartner am Astropeiler Stockert vor. Foto: NeT
Ein buntes Programm zum zehnjährigen Angebot des Erlebnistages „Zu Gast in der eigenen Heimat“ stellten jetzt Kooperationspartner am Astropeiler Stockert vor. Foto: NeT

65 verschiedene Anbieter aus der Nordeifel bieten bunte Auswahl an Sehenswürdigkeiten und Ausflugszielen – Kreissparkasse Euskirchen und Regionalverkehr Köln unterstützen das reichhaltige Programm

Kreis Euskirchen – Ausflugsziele vor der eigenen Haustür (wieder)entdecken und Blicke hinter sonst verschlossene Türen werfen kann man beim Erlebnistag „Zu Gast in der eigenen Heimat“. Beim zehnten Jubiläum hat die Nordeifel Tourismus GmbH (NeT) gemeinsam mit 65 verschiedenen Partnerinnen und Partnern eine bunte Auswahl an Sehenswürdigkeiten und Ausflugszielen zusammengestellt, die am Wochenende, 4. und 5. Mai, besucht werden können. Zum zehnten Mal Erlebnistag „Zu Gast in der eigenen Heimat!“ weiterlesen

Erstmals werden im Kreis Euskirchen Feldhamster ausgewildert

Hoffnungsschimmer für eine vom Aussterben bedrohte Art

Ein gut gelaunter Landrat Ramers mit NRW Umweltminister Oliver Krischer, Achim Blindert und Ulf Hürtgen zusammen mit dem Star des Tages: ein namenloser und skeptisch blickender Feldhamster. Bild: Sven Gnädig/Kreis Euskirchen
Ein gut gelaunter Landrat Ramers mit NRW Umweltminister Oliver Krischer, Achim Blindert und Ulf Hürtgen zusammen mit dem Star des Tages: ein namenloser und skeptisch blickender Feldhamster. Bild: Sven Gnädig/Kreis Euskirchen

Kreis Euskirchen – Seit Jahren sind die Feldhamsterpopulationen in Europa stark zurückgegangen. Auch der Kreis Euskirchen ist davon betroffen. Zuletzt war der Feldhamster in NRW nur noch in  Zülpich mit einem nennenswerten Vorkommen von knapp 100 Tieren im Jahr 2011 nachgewiesen worden. Bis 2016 nahm der Bestand trotz Sofortmaßnahmen weiter ab, so dass schließlich nur noch 8 Baue nachgewiesen werden konnten. Erstmals werden im Kreis Euskirchen Feldhamster ausgewildert weiterlesen

Whiskey-Lounge und Coffee-Bar

Vorbereitungen für die zehnte „Green Ireland Night“ des Theatervereins Rinnen laufen auf Hochtouren – Das kleine Jubiläum startet am Samstag, 15. Juni, mit Irish-Folk und Stepp-Tänzen – Erlös fließt in den Erhalt des Bürgerhauses  

Sie organisieren seit Wochen die zehnte „Green Ireland Night“: René Koder, Andre Ruzek und Andreas Bellgardt (von links) vom Theaterverein Rinnen. Foto: Reiner Züll
Sie organisieren seit Wochen die zehnte „Green Ireland Night“: René Koder, Andre Ruzek und Andreas Bellgardt (von links) vom Theaterverein Rinnen. Foto: Reiner Züll

Rinnen – Es ist inzwischen zwölf Jahre her, dass in Rinnen bei einem Grillabend des Theatervereins Einigkeit die „Schnapsidee“ geboren wurde, sich bei den Theaterakteuren mit einem Irischen Abend für ihre Tätigkeit zu bedanken. Und so organisierten der heutige Vorsitzende Andreas Bellgardt, sein Geschäftsführer René Koder mit dem Mitglied André Ruzek die erste „Green Ireland Night“. „Wir haben damals mit 30 Leuten gefeiert“, erinnert sich Einigkeit-Chef Bellgardt, im Vorfeld der nunmehr zehnten Auflage der Veranstaltung, die inzwischen in der Region Kultstatus erreicht hat. Whiskey-Lounge und Coffee-Bar weiterlesen

Runde um Runde rasante Rennen beim Mai-Motocross

Internationales Fahrerfeld zum 70-jährigen Bestehen des MSC Euenheim – Kirmesstimmung mit Wertungslauf zum ADAC MX-Cup – KSK Euskirchen unterstützt den Motocross-Verein

Seit 70 Jahren gibt es den MSC Euenheim – gefeiert wurde mit einem international besetzten ADAC MX-Cup. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Seit 70 Jahren gibt es den MSC Euenheim – gefeiert wurde mit einem international besetzten ADAC MX-Cup. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen-Euenheim – Ein internationales Fahrerfeld kämpfte beim traditionellen 1. Mai-Motocross des MSC Euenheim um die Siegespodest-Plätze. Ob offizieller Wertungslauf des ADAC MX-Cups oder Gästeklasse, Jugend, Damen und Veteranen, mit und ohne Beiwagen – zur ebenso informationsreichen wie rasanten Kommentierung von Streckensprecher Stefan Bolde düsten die Geländemotorräder durch Haarnadelkurven, wagten weite Table-Sprünge und gaben Gas, bis die Vorderräder abzuheben drohten. Runde um Runde rasante Rennen beim Mai-Motocross weiterlesen

Tiergestütztes Bewegungsangebot „PferdeStärken“ begeistert Schülerinnen und Schüler

Rotary Club Euskirchen und Euskirchen-Burgfey ermöglichen wöchentlich einen besonderen Schultag für die von der Flut 2021 stark betroffene Sankt-Nikolaus-Schule in Kall

Wunderbare Momente auf dem Pferdehof von Isabel Riedling erleben (stehend v.l.): Schul-begleiterin Sandra Nelles, Lehrerin Sabine Isop, Erhard Stuchtey, Rotary Club Euskirchen, Michelle, Dr. Klaus Meyer, Rotary Club EU-Burgfey, Isabel Riedling und (kniend) Schulbe-gleiterin Sylvia Schmitz, Aras, Lehrerin Sandra Siegert. Foto: Rita Witt
Wunderbare Momente auf dem Pferdehof von Isabel Riedling erleben (stehend v.l.): Schul-begleiterin Sandra Nelles, Lehrerin Sabine Isop, Erhard Stuchtey, Rotary Club Euskirchen, Michelle, Dr. Klaus Meyer, Rotary Club EU-Burgfey, Isabel Riedling und (kniend) Schulbe-gleiterin Sylvia Schmitz, Aras, Lehrerin Sandra Siegert. Foto: Rita Witt

Kall/Mechernich – „Das ist cool“, ruft Elviana glücklich und genießt am Freitagvormittag ihre erste Runde im Parcours auf „Garmer“, einem geduldigen Isländer. Eliviana besucht die St.-Nikolaus-Schule in Kall, eine Förderschule mit dem Schwerpunkt Geistige Entwicklung. Seit dem Herbst 2023 verbringen die Schülerinnen und Schüler in kleinen Gruppen jeweils freitagsvormittags ein paar ungewöhnliche Schulstunden. Der einladend gestaltete und gepflegte Hof von Isabel Riedling in Mechernich-Katzvey empfängt die Besucher wie eine wohlige Umarmung. Die Freude am Umgang mit Menschen und Tieren ist Isabel Riedling anzumerken. Sie verfügt über vielseitige pädagogische Expertisen und ist ausgebildete Trainerin und Ausbilderin für Therapie- und Behindertenbegleithunde. Tiergestütztes Bewegungsangebot „PferdeStärken“ begeistert Schülerinnen und Schüler weiterlesen

Wir sorgen für Ihre Schlagzeilen